Facebook Twitter Google +1     Admin

Kurze Gegendarstellung des Blogs voller Lügen von U.Marrach-Böhm und Roman Böhm vom Dezember 2014!

20150506153053-cubazuela-involucion.jpg

Kurze Gegendarstellung des Blogs voller Lügen von U.Marrach-Böhm und Roman Böhm vom Dezember 2014! Meine Blogseite wurde von google gelöscht; die LÜGENSEITE von U.Marrach-Böhm und Roman Böhm NICHHHHHHT!

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung wird unten nachgesetzt:
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Na, Prinzesschen, welche neuen Lügen werden denn jetzt aufgetischt, einschliesslich Frau Neumann. In die Enge durch eigene Lügen getrieben?
e-mail vom 18. 03. 2015, 20.45 Uhr von UlrikeMarrach@t-online.de
Sehr geehrte Frau Neumann,
.
haben Sie Julia Kothe denn auch darüber informiert, dass Juan de Carapeto Sie vor Jahren sexuell belästigt und sexuell begrabscht hatte?
Die Geschichte in Ihrem Gartenhäuschen...
.
Bei Ihrem regen Mailwechsel mit Julia Kothe sollten Sie auch diese Geschichte nicht auslassen.
.
Mit freundlichen Grüßen
-------------------------------------------------------------------------------
Und wenn es überhaupt stimmen würde, da es sich mal wieder um eine neu aufgetischte Lüge handelt (deshalb die Anrede Neumann, um sich selbst nicht durch direkte Beschuldigung strafbar zu machen), dann tat es unser Prinzesschen selbst 2002!!! auf der Suche nach Liebe, die sie seit Jahren von ihrem damaligen Ehemann nicht erfahren hat. Sie war schon immer neidisch auf meinen spanischen Mann. So weiss man aber, viele Szenen aus dem Marzahner Wohnzimmer zu berichten, wo ihr früherer Ehemann Weiteres beabsichtigte und realisiert hat???

Ja, Lügen haben kurze Beine.

Fortsetzung folgt nach Gegebenheiten im Anschluss!
Besonders zu einzelnen Schreiben der Diplom-Journalistin Ulrike M.-Böhm, ihr Studium, welches sie mit "Ach und Krach bestanden hat"! Dass sieht man besonders an ihrem Schreibstil!!! Man kann gespannt sein!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine andere Geschichte:
Ich beabsichtige, hauptsächlich noch einen wahren Bericht zu schreiben, wie Frau M.-Böhm sich unsere 12.000,00 Euro (750 geborgte Euro bereits abgezogen) zur Zahlung der Hypothek des "gemeinsam gekauften Hauses" aneignete und dabei unsere Mutter betrog. Alle können in der Familie bezeugen, dass meine Mutter solange leben wollte, bis sie für mich und Frau M.-Böhm das Haus (Hypothek) abgezahlt hat. Aber Frau M.-Böhm nahm sich alles!

Und wie meine 84 jährige Mutter gequählt wurde, wenn sie morgens 5,30 oder 5.45 Uhr aus dem Tiefschlaf gerissen wurde und eigentlich liegen bleiben wollte, und weiter liegen bleiben wollte, da die Krankenschwestern auch 2 Stunden später hätten kommen können. Unser Bruder weilte bereits den ganzen Tag zu Hause, um helfen zu können. Aber Frau M.-Böhm hat da einen Stein, wo andere ein Herz haben.

Eine Rechnung über 100e geleistete Arbeitsstunden meines Mannes und mir zur Aufräumung/Säuberung ihres Hauses 42a wird die ehemalige Eigentümerin M.-Böhm auch noch erhalten.

Sollte weitere Lügen folgen, sehe ich mich gezwungen, Frau M.-Böhms erstes Schreiben Februar/März 2007 über das Erbe... Windeln, Spritzen, Arzneimittel...an ihre Schwestern...und Weiteres... als Ganzes zu veröffentlichen!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dass von Roman Böhm im Internet genannte Abkommen über eine Aufteilung des Erbes der Kothekinder existiert nicht. Entweder er ist falsch informiert oder er lügt bewusst:

Unser Rechtsanwalt unterbreitete der Gegenseite Sommer 2012 einen weiteren Vorschlag/ Vereinbahrung, um das leidliche Thema endlich abzuschliessen. Ich (bevollmächtigt) zeigte auch im Namen von Frau Schindler grosses Entgegenkommen.

Am 28. 08. 2012 erhielten wir von der Gegenseite Frau U.M-Böhm keine Zustimmung, keine rechtsswirksame Unterschrift, sondern eine Ablehnung der möglichen Übereinkunft.

Die Handschrift der Begründung zeigt deutliche Anzeichen von Irrungen und Verwirrungen im Kopf von U.M.-Böhm. Sie erhebt sich nicht nur SELBST zum "obersten Richter" eines Testamentsvollstreckers, sondern stellt krankhafte unerfüllbare Forderungen, um die Aufteilung des Erbes erneut hinauszuziehen.
Letzte Abschnitt Ihres Schreibens vom 28. 07. 2012! (Der gesamte Brief kann bei Anfrage erhalten werden!)
Wir fordern deshalb: (mein Kommentar in rot!)
1. Alle Internetschmiereien, auf denen mein Bruder Karl Kothe, ich und unsere Familien verunglimpft werden, müssen umgehend gelöscht werden und dürfen künftig NIE wieder in Erscheinung treten, weder im Internet noch sonst wo. U.M.-Böhm besitzt überhaupt kein Recht, etwas zu fordern, was sie selbst im Internet gegen mich und Frau Schindler initiiert hat!
2. Wir fordern, dass die Persönlichkeitsrechte unseres Vaters Karl Kothe nicht weiter verletzt werden, indem unser Vater auf einer Homepage, oder sonst irgendwo, mit einem Kreditkartenbetrüger, der jahrelang (eine weitere ihrer ständigen Lügen!) in Spanien einsaß, in Verbindung gebracht wird.
Unser Vater würde im kommenden Jahr 100 Jahre alt werden. Es kann nicht sein, dass er zu diesem Jubiläum über Suchmaschinentreffer und überhaupt in Verbindung mit dem spanischen Verbrechermilieu gebracht wird. Mein Mann wurde 2007 nach 6 Monaten fälschlicher Haft frei gesprochen und ist ein freier Mann. Für die mehrfachen und öffentlichen Beleidigungen bis 2012 ihm gegenüber gehört U.M.-Böhm nach den deutschen Gesetzen bestraft und eigentlich hinter Gitter oder in die Psychatrie...ABER ALS ES IHR WEGEN DER BETRÜGEREIEN IHRES MANNES SCHLECHT GING, HAT SIE SICH AN DER BRUST MEINES MANNES MEHRFACH AUSGEHEILT!
Die geistigen Grenzen von Frau U.M.-Böhm zeigen sich auch darin, dass bis 2010 ohne mich und ohne meinen Mann (Schriftsteller, Ökonom, Analyst...im Internet nachzulesen) gar kein Eintrag im Internet über unseren Vater zu finden war. ALSO MAN HAT UNS ZU DANKEN, dass wir ihn überhaupt in die Öffentlichkeit stellten. Dass hatte ja das Rathaus 47 Jahre "vergessen" und die chronische Lügnerin schenkt ungesetzlicherweise mein Keramikbild "Sonnenblumen" an das trügerische Rathaus)
(Auf einer gesonderten Internetseite könnte über unseren Vater berichtet werden, und in Absprache mit uns, aber ohne Verbindung oder Querverweis zu einem Kreditkartenbetrüger.) Absprache mit uns: unser Vater würde sagen: was bildet sich dieses Scheisserchen eigentlich ein, wie er sie immer nannte?
.
3. Wir fordern von Karla Schindler mit Familie und Julia Kothe mit Familie jeweils zu erklären, niemals wieder Lügen, Verunglimpfungen und sonstige Darstellungen in die Welt zu setzen, die das Ansehen der Familie Kothe, meines Bruders oder meiner Familie verletzen. Diese Unterlassungserklärung wird verbunden mit einer Konventionalstrafe bei Zuwiderhandlung. Nochmals Scheisserchen!
Erst wenn diese Bedingungen erfüllt sind, werden wir über die Nachlassgeschichte wieder verhandeln. Falls es zu keiner Einigung kommt, ist es fraglich, ob wir unter diesen Gegebenheiten unsere Zugeständnisse in Bezug auf die Verteilung aufrecht erhalten können. Lächerlich ihre Anmassungen: Doppeltes Scheisserchen!
Wir hoffen, dass Sie Ihre Mandantschaft für eine außergerichtliche Lösung gewinnen können. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir den Rechtsweg beschreiten und Anzeige erstatten.
MfG
Karl Kothe und Ulrike Marrach-Böhm
 
Weiteres Material bzw. weitere Kommentare folgen:

Man sollte darüber nachdenken, ob Frau U.M.-Böhm überhaupt befähigt ist, sich Kindern zu nähern bzw. zu betreuen.? Man weiss ja nie???
06/05/2015 07:30 zpeconomiainsostenible Enlace permanente. sin tema

Comentarios » Ir a formulario

No hay comentarios

Añadir un comentario



No será mostrado.





Blog creado con Blogia. Esta web utiliza cookies para adaptarse a tus preferencias y analítica web.
Blogia apoya a la Fundación Josep Carreras.

Contrato Coloriuris